zurück

Verhinderungs- /Kurzzeitpflege


Das Angebot der Kurzzeitpflege dient dazu, pflegende Angehörige zeitweise von ihren Aufgaben zu entlasten. Die Kurzzeitpflege enthält die pflegerische und hauswirtschaftliche Gesamtversorgung während der Dauer des Kurzzeitpflegeaufenthaltes. Voraussetzung für die Gewährung ist das Vorliegen mind. des Pflegegrades 2.

Unterschieden wird zwischen:

Kurzzeitpflege:
Wenn die häusliche Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann, ist die Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege für maximal 28 Kalendertage jährlich möglich.

Verhinderungspflege:
Bei Verhinderung der Pflegeperson aus Gründen wie z. B. Urlaub oder Krankheit hat der Pflegebedürftige einen Anspruch auf Verhinderungspflege für ebenfalls 28 maximal Tage.

Sowohl für Kurzzeitpflege wie auch für Verhinderungspflege steht dem Pflegebedürftigen jeweils ein Pauschalbetrag der Pflegekassen von 1.612 € im Jahr zu.